Die beiden Neuen: Leistpräsident René Feller und Sekretärin Gabriela Feller

Nach 17-jähriger Tätigkeit im Vorstand des Gwatt-Schoren-Buchholz-Leists (GSB), davon 8 Jahre als dessen Präsident, hat Stefan Wiedmer nun demissioniert. Zu dessen Nachfolger wählten die 82 am Montagabend im Pfadiheim Enzenbühl an der 88. Hauptversammlung anwesenden Stimmberechtigten René Feller. Der im Lauenenquartier aufgewachsene 52-Jährige ist Architekt ETH/SIA. «Das ­Schorenquartier liegt mir am Herzen, deshalb habe ich das Amt als Leistpräsident angenommen», erklärte Feller gegenüber dieser Zeitung.

Lesen Sie jetzt den ganzen Artikel aus dem Thuner Tagblatt hier.

Klassenschliessung Schulhaus Schoren

Der GSB Leist hat Abklärungen und Gespräche mit der Schulkommission, der ERZ, den Lehrkräften sowie Eltern der Gemeinschaft [Pro Schulhaus Schoren] und Elternrat geführt.

Massnahmen Elternrat / Pro Schulhaus Schoren

  • Gründung der Gemeinschaft [Pro Schulhaus Schoren]
  • 2300 Unterschriften wurden gesammelt mit der Forderung, dass der Entscheid, die beiden Mehrjahrgangsklassen im Schorenschulhaus zu schließen, rückgängig gemacht wird.
  • Es wurde eine Beschwerde eingereicht. Diese ist zurzeit beim Regierungsstatthalter, welcher die Zuständigkeit abklärt.

Feedback Lehrkräfte Schorenschulhaus

  • Die Lehrkräfte des Schorenschulhauses wurden bei der Lösungsfindung aktiv eingebunden.
  • Der Entscheid kann nachvollzogen werden.

Fakten und Angaben der Schulkommision

  • Am Schulstandort Schoren wird grundsätzlich festgehalten
  • Es erfolgt keine definitive Schliessung, sondern vorübergehend werden die im Schorenschulhaus geführten Klassen geschlossen.
  • Sobald eine Erhöhung der Anzahl Klassen im Kreis GOS wieder angezeigt ist, ist auch wieder eine Nutzung des Schorenschulhauses vorgesehen.
  • Der Bedeutung des Schulhauses als Quartiertreffpunkt soll auch in den Verträgen mit den Zwischennutzenden Rechnung getragen werden.
  • Wie bei anderen Schulhäusern soll z.B. der Pausenplatz weiterhin zum Spielen zur Verfügung stehen und auch soll weiterhin das Stimm- und Wahllokal jeweils im Schulhaus geführt werden.
  • Siehe Zusammenfassung [Link pdf im Anhang ]

Angaben ERZ

  • Wenn ein Quartier «seine» Schule verliert, ist das sehr schmerzhaft. Klassen- und Schulhausschliessungen sind immer schwierig, emotional.
  • Die Organisation der Volksschule liegt in der abschliessenden Kompetenz der Gemeinden(Art. 34 VSG). Da mischt sich der Kanton nicht ein. Das ist Sache der Gemeinde.
  • Die Gemeinden werden aufgefordert, ihre Strukturen zu optimieren, zum Beispiel bei den Klassengrössen. Wie diese Optimierung aber geschehen soll, können die Behörden vor Ort besser entscheiden.
  • Das Gespräch mit den Herren Roman Gimmel (Gemeinderat Thun) und Mark van Wijk (Schulkommissions Präsident) wird veranlasst.

 

Anhang

Stellungnahme Schulkommision Thun

Tempo-30-Zone Hofackerstrasse

Guten Tag zusammen

Geschafft, nach unserem Antrag am 30.5.2016, wurde nun nach fast 3 Jahren endlich entschieden.
Dies sicherlich auch im Zusammenhang mit dem Neubau-Projekt Hoffman Neopac / WIA.

Was: Signalisieren einer Tempo-30-Zone.
Wo: Hofackerstrasse (ab Eisenbahnstrasse).
Alt: Höchstgeschwindigkeit 50 generell (2.30.1)
Neu: Tempo-30-Zone (2.59.1).

Details siehe Anhang

Einweihung Spielplatz Bonstettenpark 9.11.2018

Mit den Worten der Gemeinderäte Konrad Hädener und Roman Gimmel wurde am 9.11.2018 der neue Spielplatz feierlich mit etlichen Kindern eröffnet.

Der Spielplatz entspricht den aktuellen Sicherheitsnormen und weisst auch viel Sitzgelegenheiten für die Angehörigen auf. Besonders erfreulich ist auch der zentrale Standort mit Sanitär Anlagen und das naheliegende Camping Restaurant.

 

Überbauung Hofmatte (WIA / Hoffman Neopac / Frutiger)

Am 1.11.2018 fand  in der Kirche Obermatt einen von der Stadt organisierten Info Anlass zum Thema Überbauungsordnung Hoffmatte statt.

Die Haltung der Anwohner war wie erwartet kritisch insbesondere bezüglich der Bauhöhen. Die Pläne zur Überbauungsordnung Hoffmatte liegen nun bei der Stadt Thun auf und können dort eingesehen werden.

Der GSB Leist hat 4 Themen deponiert:

  1. Situation Parkplätze
  2. Schulraumplanung
  3. Verkehrssituation
  4. Berücksichtigung Phase II

Beilagen:

Anwohnerinfo Krematorium

An die Nachbarschaft
Sehr geehrte Anwohnerinnen und Anwohner

Gerne informieren wir Sie darüber, dass die Bauarbeiten für den Neubau Krematorium Thun-Schoren in diesen Tagen aufgenommen werden. Zuerst werden die notwendigen Rodungsarbeiten und die Installation der Baustellenumzäunung ausgeführt. Anschliessend finden, je nach Witterung, die Erdarbeiten statt. Ab Anfang November wird mit dem Baugrubenaushub begonnen. Die weiteren Termine sind die Rohbau- bzw. Betonarbeiten, die voraussichtlich anfangs Dezember 2018 starten. Läuft alles nach Plan, ist der Rohbau bis Ende 2019 fertiggestellt. Danach folgt der Innenausbau. Die Inbetriebnahme des Krematoriums ist auf Ende 2020 vorgesehen.

Lesen Sie jetzt die ganze Mitteilung hier:
Anwohnerinfo Krematorium 2018 10 03

Einsprache gegen das Bauprojekt AriesLibra AG im Wirtschaftspark Schoren 29.10.2018

Aufgrund etlicher Rückmeldungen von Leistmitgliedern ist der Vorstand zum Schluss gekommen, dass die Frilite SA mit ihrer Produktionsanlage nicht in das Wohngebiet gehört. Die Einsprache enthält 4 Rechtsbegehren:

Link Zeitungsartikel:

https://www.thunertagblatt.ch/redirect/thunertagblatt.ch/region/thun/Widerstand-gegen-FriliteProduktionshalle/story/31884471

https://www.thunertagblatt.ch/region/thun/mit-vulkangestein-in-die-zukunft/story/28531650

 

 

Spatenstich Krematorium / Anwohnerinfo vom 5. Oktober 2018

An die Nachbarschaft
Sehr geehrte Anwohnerinnen und Anwohner

Gerne informieren wir Sie darüber, dass die Bauarbeiten für den Neubau Krematorium Thun-Schoren in diesen Tagen aufgenommen werden. Zuerst werden die notwendigen Rodungsarbeiten und die Installation der Baustellenumzäunung ausgeführt. Anschliessend finden, je nach Witterung, die Erdarbeiten statt. Ab Anfang November wird mit dem Baugrubenaushub begonnen. Die weiteren Termine sind die Rohbau- bzw. Betonarbeiten, die voraussichtlich anfangs Dezember 2018 starten. Läuft alles nach Plan, ist der Rohbau bis Ende 2019 fertiggestellt. Danach folgt der Innenausbau. Die Inbetriebnahme des Krematoriums ist auf Ende 2020 vorgesehen.

„Spatenstich Krematorium / Anwohnerinfo vom 5. Oktober 2018“ weiterlesen

Ortsplanungsrevision und Stadtentwicklungskonzept 2035

Mit der Infozeitung (Infozeitung), welche Mitte Juni mit dem Thuner Amtsanzeiger allen Haushalte zugestellt wurde, orienteierte die Stadt Thun über die Ortsplanungsrevision (OPR).

Allerdings wird nun eher vom Stadtentwicklungskonzept 2035 (STEK 2035), dem Fundament für die Revision von Baureglement und Zonenplan, gesprochen.

Bis 24. August 2018 besteht für alle Thunerinnen und Thuner die Möglichkeit , sich zum Stadtentwicklungskonzept zu äussern.

Bis am 24. August kann an der Industriestrasse oder im Rathaus dieses STEK 2035 eingesehen werden. Das Stadtentwicklungskonzept 2035 (PDF) kann leihweise beim Leist auch in Papierform angefordert werden.

Karten zu STEK 2035 (PDF): Thun 2035 / Wohnen / Arbeiten / Mischgebiete-Zentren / Landschaft und Freiräume / Mobilität und Stadtraum

Der Fragebogen ist auch online unter www.ortsplanungsrevisionthun.ch/aktuell/ oder als PDF-Formular verfügbar.

Lauschige Kiesstrände, neue Wege und ein Steg als Aussichtspunkt

Jetzt steht der Masterplan Bonstettenpark im Gwatt vor der Umsetzung: Am 19. Januar entscheidet der Stadtrat über drei Kreditvorlagen von 1,908 Millionen Franken. Zum Vorhaben gehören ein Spielplatz vor dem TCS-Camping, das Verbreitern des Parkplatzes entlang der Gwattstrasse sowie Umgestaltungen und Renaturierungen im Park selbst.

Lesen Sie jetzt den ganzen Artikel aus dem Thuner Tagblatt.

 

 

Fussweg Wirtschaftspark Schoren

Sehr erfreut kann der GSB Leist feststellen, dass es nun doch einen Fussweg im Gelände des Wirtschaftspark Schoren gibt.

Gemäss Auskunft von Hr. Michael Meyer (CEO Inducta), wurde dieser Verbindungsweg nach Absprache mit der Stadt erstellt. Die Finanzierung erfolgte über die Fa. Inducta!

Die Verbindung stellt somit den Durchgang zwischen Stationsstrasse und „Zwätschgenwägli“ sicher.

Gewerbe Apéro 2017

Am 21.11.2017 fand das zweite Gewerbe Apéro im Play-Off im Gwatt statt. Das Highlight war unter anderem auch die Teilnahme von Grossrätin und Stadträtin Thun Andrea de Meuron, welche kompetent unsere Fragen beantwortete.
Beim anschliessenden Apéro wurde rege diskutiert und ausgetauscht. Mit über 40 TeilnehmerInnen und den erhaltenen Feedbacks erachten wir diesen Anlass als sehr gelungen.

735 000 Franken für den neuen Kreisel

Das Verkehrsaufkommen auf der Strättligenstrasse ist in den letzten Jahren gestiegen–ein Trend, der sich fortsetzen wird. Deshalb sollen ein neuer Kreisel bei der Einmündung Moosweg und eine Verbreiterung der Strasse Entlastung bringen. Der Stadtrat entscheidet über einen 735 000-Franken-Kredit.

Lesen Sie jetzt den ganzen Artikel aus dem Thuner Tagblatt.

Krematorium: Jetzt entscheidet das Volk

Thun braucht ein neues Krematorium, weil das alte die Anforderungen der Luftreinhalteverodrdnung nicht mehr erfüllt. Der Stadtrat sagte gestern Ja zum 15,66-Millionen-Kredit – gegen den Willen der Grünen, denen das vorliegende Projekt zu teuer war. Das letzt Wort haben am 26. November die Stimmberechtigten.

Lesen Sie jetzt den ganzen Artikel aus dem Thuner Tagblatt.

Gleich zwei neue Restaurants im Schoren

«Schoren ist ein wachsendes Industrie-, Geschäfts- und Wohngebiet. Es verträgt durchaus etwas mehr Gastronomie», sagt der 33-jährige Konditor- Confiseur Marcel Steinmann. «Vor allem, weil es dort zu unserem Konzept nichts Vergleichbares gibt», ergänzt die ein Jahr ältere Schwester Barbara Steinmann, gelernte Detailhändlerin. Die Geschwister führen die Lokale des Familienunternehmens in vierter Generation seit 2012. Die Confiserie Steinmann AG hat Betriebe im Thuner Bälliz, beim Bahnhof, im Migros Oberland-Zentrum und im Ballenberg.

Lesen Sie jetzt den ganzen Artikel aus dem Thuner Tagblatt.