Klassenschliessung Schulhaus Schoren

Der GSB Leist hat Abklärungen und Gespräche mit der Schulkommission, der ERZ, den Lehrkräften sowie Eltern der Gemeinschaft [Pro Schulhaus Schoren] und Elternrat geführt.

Massnahmen Elternrat / Pro Schulhaus Schoren

  • Gründung der Gemeinschaft [Pro Schulhaus Schoren]
  • 2300 Unterschriften wurden gesammelt mit der Forderung, dass der Entscheid, die beiden Mehrjahrgangsklassen im Schorenschulhaus zu schließen, rückgängig gemacht wird.
  • Es wurde eine Beschwerde eingereicht. Diese ist zurzeit beim Regierungsstatthalter, welcher die Zuständigkeit abklärt.

Feedback Lehrkräfte Schorenschulhaus

  • Die Lehrkräfte des Schorenschulhauses wurden bei der Lösungsfindung aktiv eingebunden.
  • Der Entscheid kann nachvollzogen werden.

Fakten und Angaben der Schulkommision

  • Am Schulstandort Schoren wird grundsätzlich festgehalten
  • Es erfolgt keine definitive Schliessung, sondern vorübergehend werden die im Schorenschulhaus geführten Klassen geschlossen.
  • Sobald eine Erhöhung der Anzahl Klassen im Kreis GOS wieder angezeigt ist, ist auch wieder eine Nutzung des Schorenschulhauses vorgesehen.
  • Der Bedeutung des Schulhauses als Quartiertreffpunkt soll auch in den Verträgen mit den Zwischennutzenden Rechnung getragen werden.
  • Wie bei anderen Schulhäusern soll z.B. der Pausenplatz weiterhin zum Spielen zur Verfügung stehen und auch soll weiterhin das Stimm- und Wahllokal jeweils im Schulhaus geführt werden.
  • Siehe Zusammenfassung [Link pdf im Anhang ]

Angaben ERZ

  • Wenn ein Quartier «seine» Schule verliert, ist das sehr schmerzhaft. Klassen- und Schulhausschliessungen sind immer schwierig, emotional.
  • Die Organisation der Volksschule liegt in der abschliessenden Kompetenz der Gemeinden(Art. 34 VSG). Da mischt sich der Kanton nicht ein. Das ist Sache der Gemeinde.
  • Die Gemeinden werden aufgefordert, ihre Strukturen zu optimieren, zum Beispiel bei den Klassengrössen. Wie diese Optimierung aber geschehen soll, können die Behörden vor Ort besser entscheiden.
  • Das Gespräch mit den Herren Roman Gimmel (Gemeinderat Thun) und Mark van Wijk (Schulkommissions Präsident) wird veranlasst.

 

Anhang

Stellungnahme Schulkommision Thun

Tempo-30-Zone Hofackerstrasse

Guten Tag zusammen

Geschafft, nach unserem Antrag am 30.5.2016, wurde nun nach fast 3 Jahren endlich entschieden.
Dies sicherlich auch im Zusammenhang mit dem Neubau-Projekt Hoffman Neopac / WIA.

Was: Signalisieren einer Tempo-30-Zone.
Wo: Hofackerstrasse (ab Eisenbahnstrasse).
Alt: Höchstgeschwindigkeit 50 generell (2.30.1)
Neu: Tempo-30-Zone (2.59.1).

Details siehe Anhang

Einweihung Spielplatz Bonstettenpark 9.11.2018

Mit den Worten der Gemeinderäte Konrad Hädener und Roman Gimmel wurde am 9.11.2018 der neue Spielplatz feierlich mit etlichen Kindern eröffnet.

Der Spielplatz entspricht den aktuellen Sicherheitsnormen und weisst auch viel Sitzgelegenheiten für die Angehörigen auf. Besonders erfreulich ist auch der zentrale Standort mit Sanitär Anlagen und das naheliegende Camping Restaurant.

 

Überbauung Hofmatte (WIA / Hoffman Neopac / Frutiger)

Am 1.11.2018 fand  in der Kirche Obermatt einen von der Stadt organisierten Info Anlass zum Thema Überbauungsordnung Hoffmatte statt.

Die Haltung der Anwohner war wie erwartet kritisch insbesondere bezüglich der Bauhöhen. Die Pläne zur Überbauungsordnung Hoffmatte liegen nun bei der Stadt Thun auf und können dort eingesehen werden.

Der GSB Leist hat 4 Themen deponiert:

  1. Situation Parkplätze
  2. Schulraumplanung
  3. Verkehrssituation
  4. Berücksichtigung Phase II

Beilagen:

Einsprache gegen das Bauprojekt AriesLibra AG im Wirtschaftspark Schoren 29.10.2018

Aufgrund etlicher Rückmeldungen von Leistmitgliedern ist der Vorstand zum Schluss gekommen, dass die Frilite SA mit ihrer Produktionsanlage nicht in das Wohngebiet gehört. Die Einsprache enthält 4 Rechtsbegehren:

Link Zeitungsartikel:

https://www.thunertagblatt.ch/redirect/thunertagblatt.ch/region/thun/Widerstand-gegen-FriliteProduktionshalle/story/31884471

https://www.thunertagblatt.ch/region/thun/mit-vulkangestein-in-die-zukunft/story/28531650

 

 

Ortsplanungsrevision und Stadtentwicklungskonzept 2035

Mit der Infozeitung (Infozeitung), welche Mitte Juni mit dem Thuner Amtsanzeiger allen Haushalte zugestellt wurde, orienteierte die Stadt Thun über die Ortsplanungsrevision (OPR).

Allerdings wird nun eher vom Stadtentwicklungskonzept 2035 (STEK 2035), dem Fundament für die Revision von Baureglement und Zonenplan, gesprochen.

Bis 24. August 2018 besteht für alle Thunerinnen und Thuner die Möglichkeit , sich zum Stadtentwicklungskonzept zu äussern.

Bis am 24. August kann an der Industriestrasse oder im Rathaus dieses STEK 2035 eingesehen werden. Das Stadtentwicklungskonzept 2035 (PDF) kann leihweise beim Leist auch in Papierform angefordert werden.

Karten zu STEK 2035 (PDF): Thun 2035 / Wohnen / Arbeiten / Mischgebiete-Zentren / Landschaft und Freiräume / Mobilität und Stadtraum

Der Fragebogen ist auch online unter www.ortsplanungsrevisionthun.ch/aktuell/ oder als PDF-Formular verfügbar.

GSB-Leist Sommer Apéro

Der GSB-Leist lädt zum Sommeranlass mit Wurst, Brot und Getränken ein (alles vom GSB-Leist offeriert).

Betreuter Kids Corner mit Spielen für Kleinkinder von der Spielgruppe Rägeboge.

Der Anlass findet bei jedem Wetter statt (bei Regen im Musiksaal im Nordgebäude).

Hinweis Parkplätze: Diese sind gegenüber der Musikschule sowie gegenüber dem TCS-Camping und dem Restaurant Lamm.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Vorstand vom Gwatt-Schoren-Buchholz Leist


Anmeldung mit Name/Vorname, Anzahl Personen bis 10. Juni 2018

Per Mail: info@gsb-leist.ch
Per Post: Monika Frei, Stationsstrasse 42, 3645 Gwatt
Per Telefon, SMS: 079 626 66 13


Einladungsschreiben Sommeranlass 2018